Willkommen, Gast! Suche | Aktive Themen | Einloggen | Registrieren

4 Seiten 123>»
Shelby extrem Optionen
Andreesb
#1 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 10:26:21

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Hallo,
ich starte dann mal mit meinem Baubericht.BigGrin
Wir sind zwar schon bei Ausgabe 66, aber dauert bei mir halt etwas länger.
Vielen Dank an alle bei denen ich mir Tipps und Anregungen geholt.
u.a. Ron, Tobias, Hubi und Roy (UK).
Ich habe bei meinem Shelby den Ansatz so original und fotorealistisch wie möglich zu bauen.
Deshalb also auch langweilige silberne Bremszangen, die waren 1967 halt so!
Ich habe bestimmt 300 Fotos von Shelbys aus dem Netz gesaugt und im Original selbst geknipst.
Leider sind die "original"-Fotos bei einem Auto von 1967 oft zigfach modifiziert.
Ich habe nur das dokumentiert was hier nicht schon intensiv beschrieben ist, sondern mich auf die diversen Modifikationen an meinem Modell beschränkt.
Geht los mit den Modifikationen an der Front:





Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
Andreesb
#2 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 10:39:53

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Die Modifikation am Nummernschild habe ich hier noch nicht gesehen.
Da die California-Schilder der 1960er ein kräftiges leuchtendes Gelb hatten, welches beim De Agostini Schild etwas blass wirkt habe ich mit einem 3/0 er Pinsel alles nochmal mit Revell SM 310 nachgemalt.
Ist leichter als es aussieht, da die Buchstaben am Schild erhaben sind.
Ich arbeite bei diesen feinen Malereien immer mit 2 gleichen Pinseln, mit dem 2ten wird mit Verdünner ein falscher Strich vorsichtig entfernt.

Die Scheinwerfer im Grill habe ich mit Mattschwarz umrandet, nachdem der Grill ebenfalls mit mattschwarz gesprüht wurde (Revell 9).

Habe dann am Original gesehen das die Ringe um die Zentral Scheinwefer doch verchromt sind und dann die 2. Variante wieder eingebaut.

Auf dem fertigen Grill unten ist noch die falsche Version gezeigt.

Ich hatte die Ausgabe mit der Motorhaube nachbestellt weil meine verkratzt war und da hatte ich dann einen Grill übrig!

Der weiße Shelby 500 stand übrigens in Singen zum Verkauf. Scheint mir von allen Fotos die ich gefunden habe am weitesten am original zu sein.

Andrees
Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
Andreesb
#3 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 11:04:05

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Die Modifikationen an den Felgen sind hier schon mehrfach gezeigt worden.
Das ausmalen mit Revell seidenmatt 302 ist für die Optik an dem fertigen Modell eigentlich unerlässlich.
Da die Farbe in den Vertiefungen sitzt, kann mit einem Q-Tip und Verdünner oder einfach nur mit dem Finger überstehende Farbe gut wegwischen.
Die Auswucht-Gewichte sind mit Revell 91 bemalt.
Die Shelby Embleme werden später noch gegen goldene getauscht.

An der Bremse habe ich Bremsleitungen (Aludraht 1mm) und Kabel (später zu sehen) ergänzt.

Die Scheibenbremsen wurden im Proxxon eingeschraubt und dann mit 100er Sandpapier auf "gebraucht" geschliffen und mit Revell 90 silber bemalt.
Ich habe auch Versuche mit liquid-Chrome gemacht, aber das braucht Tage zum Trocknen und ich war zu ungeduldig.

Irgendjemand hatte hier selbstgedrehte Scheiben aus Alu, an so etwas komme ich leider nicht heran. Aber die Idee Riefen in die Scheibe zu schleifen fand ich einfach genial!ThumpUp










Noch eine Anmerkung zum Aufziehen der Reifen.
Ich habe leider zwei Reifen falschrum aufgezogen! Confused
Das Aufziehen ging bei mir mit kochendem Wasser und einem Tropfen Spüli zwar gut, aber rückwärts ist leider fast unmöglich ohne Reifen und Felge zu beschädigen.
Ich habe den 2ten falsch montierten Reifen deshalb so gelassen. Die Oberseite hat einen anderen Durchmesser und andere Dicke als die Rückseite. (Wurde ja hier schon diskutiert) Da steht dann der Reifen 1-2 mm über.
Man erkennt auch bei meinen Reifen ganz gut das die Beschriftung auf einer Seite feiner ausgeführt ist.

Ganz wichtig bei den Reifen ist die Bearbeitung der Lauffläche mit Drahtbürste und Sandpapier.
Das sieht dann nicht mehr so speckig aus als hätte der Fähnchen-Händler alles mit Reifenspray behandelt.

Andrees
Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
TeeCee
#4 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 11:08:13

Rang: Pro

Blue medal for Model build: model build
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 30.08.2017
Beiträge: 131
Punkte: 393
Wohnort: Baden-Württenberg
Hallo Andreas

Du gibst dir echt Mühe. Respekt.
Was mich aber wundert, daß du die Bremsbacken nicht farblich abgesetzt hast.

Gruss Thomas
Fertig: Shelby Mustang GT500
Im Bau: Jaguar E-Type.
Fertig: Mercedes 300SL
Im Bau: Trumpeter Ford GT40 1/12
Im Bau: VW T1 Samba
Im Bau Willys Jeep
Andreesb
#5 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 11:39:16

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Jetzt kommen Modifikationen am Motor.
Ich habe ganz einfach angefangen und die Vergaser angemalt und Ventildeckel und Luftfilter in Seidenmatt lackiert und war eigentlich schon ganz zufrieden, als ich dann auf der UK Seite den Bericht von Roy gesehen habe.
Der hat neben dem Shelby auch den E-Type modifiziert und nach dem Bericht hatte ich dann Blut geleckt!

Als Vorbild für meine Motorversion dient hauptsächlich ein grüner Shelby GT350 der im Februar in Bremen stand.
Wie gesagt ich habe bestimmt 10 Farb-Varianten der Luftfilter gesehen.
Auch einfach alles nur in Alu wie beim De Agostini Modell vorgesehen.
Die schwarze mit Kühlrippen in Alu gefiel mir am Besten.


Zunächst die Leitungen an den Vergasern,




















Beschreibung folgt:
Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
Andreesb
#6 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 12:20:22

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Die Vergaser habe ich in einer Mischung aus Tamiya Gold, Revell Gold und
Revell Alu 99 bemalt. Vorher an den Seiten verspachtelt und verschliffen.

Die silbernen Leitungen an den Vergasern habe ich auf die falsche Seite
gebautCrying , Rückbau war dann nicht mehr möglich deshalb sind die auf beiden Seiten. Nicht wundern.
Gibt im Netz gute Fotos von den originalen Holley Vergasern.
Beide Vergaser-Seiten sind übrigens über eine Leitung in der Mitte synchronisiert, kann man auf den Fotos und am Modell nachher leider kaum noch sehen!
Aber ich weiß das es da ist, also nur das zählt.

Die Leitungen sind aus 1mm Aludraht, der lässt sich sehr gut biegen.
Die Bleche sind aus 0,3mm Alu von Conrad. Die Feder ist aus 1mm Draht selbst gebogen. Die Muttern sind 1,2mm z.B. von Knupfer. Habe auch noch Unterlegscheiben Muttern und Schrauben jeweils in 1,2 1,4 1,6 und 2mm
aus Messing oder Stahl am Modell verbaut.
Da gibt es im Netz mehrere Anbieter die sich auf das verdeln von Pocher Modellen usw.. spezialisiert haben. Auch Stehbolzen in 1,2mm bekommt man da. Leider alles sehr teuer.

Die Gummischläuche sind aus Silikon und eigentlich für Schmuck gedacht (Bastelbedarf).
An den Druckdosen unter dem Luftfilter 1mm und die zwischen Benzin-Leitungs-Rohr und Vergaser aus 2mm.
Die Rohre sind aus 3mm Holz-Spiessen.
Es folgen noch mehr Anschlüsse und Leitungen wenn der Motor eingebaut wird.
Die isolierte Benzin?????-Leitung ist aus Stahldraht, da der Aludraht dann doch zu weich ist. Das ganze wurde mit Garn umwickelt und in hellgrau angemalt.

Der Öldeckel ist mit Liquid-Chrome Lackstift verchromt worden.
Für die Alu-farbenen Rippen auf den Ventildeckeln habe ich zwei Versuche gebraucht bis ich zufrieden war.
Auf den Bildern sind beide zu erkennen.
Einmal habe ich die Ventildeckel Mattschwarz gesprayed und dann mit Sandpapier die Rippen freigeschliffen und teilweise mit Revell 99 bemalt. Hat Stunden gedauert und war am Ende nicht überzeugend.

In Versuch Nr. 2 habe ich die Deckel und auch den Luftfilter-Deckel mit Revell schwarz 302 gesprayed (Dose) und dann mit dem Q-Tipp und Verdünner das Alu wieder freigearbeitet. Ging schneller und sieht am Ende besser aus.
Das Gitter über dem Luftfilter ist fotogeätztes Messing Hex-Gitter aus dem Modellbau-Handel. Das Hexgitter entspricht dem Original ziemlich gut, und ist wohl zum pimpen von 1:35 Panzer Modellen gedacht.
Das ganze habe ich nach einer Papier-Vorlage zugeschnitten und Alufarben lackiert.
Ist nur an 2. Stellen verklebt.
Den Luftfilter habe ich hellgrau lackiert, die bunten orange/gelben Filter gab es in den Sechzigern meines Wissens noch nicht.

Die Flügelschrauben des Luftfilter-Deckels habe ich dann mit einem 3/0 er Pinsel mit Revell 99 bemalt.




Andrees
Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
Andreesb
#7 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 12:57:35

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Jetzt geht es an Fahrwerk und Unterboden.

Da gab es eine Menge zu tun:
Mich stören vor allem die schwarzen Kreuz-Schlitz-Schrauben.
Wo es möglich war habe ich die ersetzt.
Zunächst die Änderungen am Tank:




















Die Zuleitungen am Tank habe ich mit dem Proxxon weggefräst und durch echte Leitungen ersetzt. Ich weiß nicht wo die rechte Leitung beim Original hingeht, die Linke läuft bei mir am Unterboden bis zum Motor.
Die rechte ist aber am Modell nicht zu sehen, da der Endtopf alles verdeckt.
Die Schrauben an der Oberseite des Tanks habe ich mit 1,4mm Muttern abgedeckt. Die sind am Modell später gut zu sehen wenn man in den Kofferraum schaut und die Kofferraummatte entfernt (folgt später). Die Muttern sind mit Spachtelmasse aufgefüllt und Alu99 angemalt.
Die Riffeln der Unterseite des Tanks habe ich etwas verschmutzt. (Revell Matt-schwarz 6 verdünnt)

Den Zulauf zum Tankdeckel habe ich entgratet/verschliffen und Revell Alu99 bemalt. Den Gummischlauch ebenfalls entgratet, verschliffen und Anthrazit-matt Revell 9 bemalt.
Die Schlauchklemmen sind aus 0,3mm Alublech selber geschnitten.
Die Endrohre habe ich erstmal so gelassen wie Sie sind, nur mit mattschwarz Revell 6 ausgemalt.
Den Umbau mit den Aderendhülsen habe ich aber noch geplant, wenn ich die Hülsen bekomme!
Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
Andreesb
#8 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 13:17:09

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Weiter mit der Hinterachse:


Die habe ich verspachtelt/verschliffen und lackiert in Revell schwarz SM302.
Auch die beiden Schraublöcher unten habe ich komplett verschwinden lassen!
Das Differential habe ich etwas aufwändig bearbeitet. Habe alle angedeuteten Schrauben durch echte Stehbolzen 1,2mm aus Messing mit Unterlegscheiben ersetzt.
Wer sich jetzt wundert warum die am Ende wieder rot sind,
war am Original eben so.





Die Farbe gibt es übrigens von Humbrol enamel 132 satin.

Entspricht zu 99% dem Original Unterbodenlack vom Shelby. Nur der Glanzgrad ist etwas zu stark.

Die beiden Halterungen für die Federn müsste man eigentlich komplett wegschneiden und verspachteln,
aber dann ist das fertige Modell mit 9kg am Ende evtl. zu schwer für die Konstruktion.
Also habe ich die Federn dringelassen.

Andrees
Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
Andreesb
#9 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 13:33:23

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Weiter mit der Federung:



Die Blattfedern habe ich Revell 91 Eisenfarben angemalt und mit Revell 99 Alu und Mattschwarz verdünnt bearbeitet.
Die erhabenen Stellen sind dann heller. Klassisches Weathering also.

Sämtliche Schrauben wurden durch echte ersetzt:




Die U-förmigen Halterungen für die originalen Schrauben habe ich aufgebohrt und 2mm Stehbolzen eingeklebt. Diese dann anschließend mit 2mm Stahl Muttern und U-Scheiben verschraubt.
Ziemlich fummelig, beim aufbohren der schwarzen Halterungen ging dann auch zweimal was schief. Geplant war, die Schrauben reinzudrehen, aber dazu ist der Kunststoff zu dünn und brüchig.
Jemand hat diese Teile gegen echte Metallteile ersetzt, aber dazu fehlt mir das Werkzeug und know-how für Metallbearbeitung.
Das Ergebnis ist dann aber ganz gut:










Die Stoßdämpfer habe ich in Revell rot 34 hochglänzend bemalt.
Die waren nicht wie am De Agostini Model in Rostschutzrot, sondern in einem Ferrari-rot und glänzend.
Die Bolzen habe ich am Ende abgeflext, wo Sie zu lang waren und in Revell 91 bemalt.
Im Bild sind schon die Schrauben am Auspuff und die Halterungen für die Bremsleitungen gut zu sehen.
Andrees
Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
Andreesb
#10 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 13:50:33

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Es folgt die Montage von Bremsleitungen und Auspuffanlage:



Die gesamte Auspuffanlage wurde entgratet, verschliffen und der Endtopf zusätzlich verspachtelt und verschliffen. Auch hier wurden die Schlitzschrauben mit verspachtelt.

Dann wurde in Alu99, Eisenfarben 91, und mit Alclad Gold-Titanium und Blackchrome der gebrauchte Look der Anlage simuliert.

Die Verschraubung zwischen Endtopf-Rohren und Mittelschaldämpfer wurde mit echten Schrauben und Muttern in 1,4mm inkl. U-Scheiben gepimpt.

Die Bremsleitungen laufen zwischen den Trommelbremsen über den Hinterachskörper. Die Hinterradbremsen sind komplett verkabelt.





Man kann auch die Kraftstoffleitung am rechten Bildrand erkennen.
Hier 2 Bilder vom Original zum Vergleich. Der Endschalldämpfer fehlt übrigens komplett!!





Andrees
Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
Andreesb
#11 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 14:08:33

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Und jetzt der Rest der Auspuffanlage, Bremsleitungen und die Eigenbau Kardanwelle:




Die Idee zur Kardanwelle ist nicht von mir! Geile Idee aber, danke an Ron dafür. Ebenso die Schrauben im Differential. Die Kardangelenke sind aus dem Schiffsmodellbau und für Schiffschrauben
gedacht. Das Alurohr kostet 2€ im Baumarkt. beides hat den selben Durchmesser und wurde einfach nur auf die richtige Länge gekürzt und verklebt. Einen Teil der Plastikwelle von De Agostini habe ich dann wieder dran geklebt. Und dann alles in SM302 schwarz gesprayed.

Ist bei meiner Vorlage auch schwarz, Vorlagen für die Alufarbene Variante mit den bunten Markierungen habe ich im Netz nirgends gefunden!
Die zwei Schraublöcher (die die Welle befestigen) im Unterboden der Karosserie müssen dann natürlich zugespachtelt und verschliffen werden. Dann mit Humbrol 132 zugetupft.

Der Vorteil dieser Konstruktion gegenüber dem De Agostini Modell, die Federung der Hinterachse über die Blattfedern bleibt voll erhalten.

Bei der Festgeschraubten Kardanwelle aus Plastik ist die Federung der Hinterachse sonst blockiert!
Korrektur: Um die Federung zu gewährleisten ist dann wohl der T-förmige Ausschnitt im Differentialgehäuse gedacht!?


Bremsleitungen laufen jetzt bis zum Vorderwagen. Der gesamte Unterboden wurde geweathered
und die runden Gummistopfen mattschwarz lackiert.
Im vorderen Bereich des letzten Bildes läuft die Benzinleitung!
Die Halterungen sind aus 0,3mm Alublech selbst gebaut und mit Humbrol 132 angemalt.

Andrees



Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
Andreesb
#12 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 14:12:41

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
TeeCee schrieb:
Hallo Andreas

Du gibst dir echt Mühe. Respekt.
Was mich aber wundert, daß du die Bremsbacken nicht farblich abgesetzt hast.

Gruss Thomas


Habe mich an diesen Fotos orientiert.
Das war meines Wissens so am Original.
Sieht nicht so cool aus, aber ich finde es Original schöner.




LG, Andrees
Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
Andreesb
#13 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 16:03:18

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Weiter mit Getriebe, Bremsleitungen, Fahrwerk vorne:
Die Bremsleitungen für die Vorderräder werden angebaut.
Loch bohren, Draht einkleben, fertig.



Das Getriebe wird eingebaut. Die angedeutete Schraube an der Unterseite des Getriebes habe ich weggefeilt und gegen eine M1,6 Schraube mit Unterlegscheibe getauscht. An der Seite ist bereits der Anschluss für eine Ölleitung zu sehen. Wird eingebaut wenn der Motor komplett ist.



Der Steg vor dem Getriebe wurde seitlich in schwarz Revell sm302 abgesetzt. In diesem Steg verschwindet auch die Bremsleitung. Das Teil sieht an meinem Vorbildfotos komplett anders aus. Die Führung der Bremseile auf dem Getriebe und am Unterboden sind aus 0,3mm Alublech geformt und mit diversen Schrauben befestigt.
Das Z-förmige Blech an welchem die Bremsseile zusammenlaufen ist aus Stahlblech, da es sonst zu schnell verbiegt.
Das Getriebe habe ich mit Alu99 und mattschwarz gealtert.







Der Vorderteil der Bodengruppe wurde von oben mit schwarz Revell sm302 gesprayed.







Die Strebe ist komplett schwarz.

Andrees
Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
TeeCee
#14 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 18:26:41

Rang: Pro

Blue medal for Model build: model build
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 30.08.2017
Beiträge: 131
Punkte: 393
Wohnort: Baden-Württenberg
Wahnsinn. Da rentieren sich die Ausgaben bei dir, wenn
du soviele Stunden daran arbeiten tust. Wir Normalos sind meist in 5 Minuten mit den 12 Euro durch BigGrin
Fertig: Shelby Mustang GT500
Im Bau: Jaguar E-Type.
Fertig: Mercedes 300SL
Im Bau: Trumpeter Ford GT40 1/12
Im Bau: VW T1 Samba
Im Bau Willys Jeep
Andreesb
#15 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 19:25:51

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Einbau von Lenkgetriebe/Servolenkung:





Lenkung, Querträger und Stabis wurden in Alu99, Revell 91 und schwarz sm302 bemalt.
Die Servolenkung wurde mit Ölleitungen versehen und zur Servopumpe verlegt.
Alle Teile vorher entgratet und verschliffen.
Ich habe wochenlang erfolglos nach einem passenden Faltenbalg für die Servolenkung gesucht
und dann aus Gummidichtungen einen Faltenbalg selbstgebaut. Die staucht natürlich nicht so schön wie bei einem richtigem Faltenbalg, die Lenkung funktioniert aber noch und es sieht ganz passabel aus.

Sollte irgendjemand eine Quelle für passende Faltenbälge haben bin ich geneigt alles wieder auseinanderzubauenCrying

Ich habe versucht auch hier alle Kreuzschlitzschrauben gegen Sechskantschrauben und Muttern zu tauschen, mir ist aber dabei ein Bohrer und ein Gewindeschneider abgebrochen. Das Metall am Querlenker ist echt hart! Ich habe dann nur die Verschraubungen der Spurstangen und die Schrauben in den Spurstangenköpfen (heissen die so??) ersetzt und die restlichen Schrauben Alu99 angemalt.





Andrees


Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
Andreesb
#16 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 19:50:59

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Innenausbau:

Das Handschuhfach habe ich mit schwarzer DC-Fix Folie ausgekleidet und mit Revell 90 silber Öffner und Verriegelung farblich abgesetzt.










Hier ist noch der falsche Schalthebel ohne Schaltschema zu sehen.
Bei dem neuen (kam innerhalb einer Woche nach Reklamation!!! Top)
habe ich den Faltenbalg entgratet und matt Anthrazit angemalt.
Das gleiche habe ich mit den Pedalen gemacht.

Handbremshebel und Zündschloss haben ebenfalls etwas Farbe abbekommen.

Das Alufarbene Teil des Armaturenträgers ist von innen mit schwarz sm302 ausgemalt, genauso wie alle Vertiefungen von oben und in den Schaltern (Wischer) und Blinkerlichtern.

Das Teil passte übrigens miserabel und musste eingeklebt und nachbearbeitet werden. Die Zapfen innen auf der Rückseite des Armaturenträgers habe ich teilweise wegschleifen müssen!

Die Zusatzanzeigen habe ich mit Liquid Chrome angemalt, ist aber nicht original!
Sieht aber ganz gut aus und als ich dann Fotos vom Original hatte wollte ich es nicht nochmal ändern!

Die Passung am Handschuhfach ist dagegen perfekt. Einmal zu ist auch zu!!!!
Geht nur mit viel Fingernagel wieder aufHuh
Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
Andreesb
#17 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 20:18:33

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Innenausbau Teil 2:
Hier ist jetzt der richtige Schalthebel mit entgrateter und bemalter Manschette zu sehen.

Das Lenkrad fand ich etwas enttäuschend für ein 1000€ Modell. Bei dem 1:18er Shelby von Autoart sind die Speichen aus fotogeätztem Metall und das Holz sieht nach Holz aus!

Also habe ich alles entgratet verschliffen und komplett neu bemalt. Ich habe etwa 5 verschiedene Holzfarben für die Maserung selbst angemischt und am Ende alles mit Klarlack versiegelt. Die Lenkradspeichen aufgebohrt, von HINTEN dünner geschliffen und mit Alu99 bemalt.
Der Hupenknopf bleibt verchromt, wurde aber vorsichtig von dem Shelby Logo (Q-Tip mit Verdünner) befreit. Dann habe ich ein Shelby Logo aus dem Netz runtergeladen und auf Fotopapier ausgedruckt. Das originale Shelby Logo ist übrigens Gold und nicht gelb. Sieht je nach Lichteinfall mal gelber oder goldener aus.

Das passende Logo am Armaturenträger habe ich dann auch (zwangsläufig getauscht).
Das Logo auf dem Lenkrad ist auch viel zu groß und hat eigentlich noch einen silbernen Ring Drumherum:




























Dann habe ich noch die Lüftungsgaustritte am oberen Armaturenträger aufgefräst!
Das war hier schon mal Thema. Ich haben dann von unten Luftleitbleche aus Alu druntergeklebt, so wie auf dem Originalfoto zu sehen. Da gehört nix drauf, die müssen oben offen sein!
war weniger schwierig als erwartet. Ging ohne Neulackieren des Trägers.

Auf dem Foto mit dem abgeklebtem Armaturenbrett kann man im Hintergrund die Shelby Logos sehen. Fotopapier Hochglanz und dann das Logo was Ihr oben seht ausdrucken. Die schwarzen Ringe habe ich mit einem Malprogramm noch drum herum gebastelt. Dann Über einer runden Stift- Kappe etwas in Form bringen mit Klarlack aufkleben und versiegeln.

Die Lenksäule habe ich komplett verspachtelt und verschliffen, so das die Schrauben verschwunden sind. Dann alles in Mattschwarz angemalt.

Andrees
Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
Andreesb
#18 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 21:04:14

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Gurte, Überrollbügel, Türen und Sitze:

Die Sitze bleiben wie Sie sind. Ist bisher wohl das erste Teil was komplett unangetastet bleibt!








Die Gurte habe ich nach Original Foto (der Shelby aus Bremen)
umgebaut. Nur die Hosenträgergurte, die Beckengurte können bleiben wie Sie sind (noch ein TeilDrool )

Die Gurtschlösser sind ein Mischmasch aus Tremonia 1:12 Gurtverschlüssen vom Ferrari 312 T und 1:8 Gurtverschlüssen von der Pocher Homepage in UK (teuerHuhAngry )
Das ganze aufgebohrt und mit M 1,4 Schrauben,Muttern und U-Scheiben (auch Tremonia) versehen und aufgeklebt.
Die Gurte sind etwas breiter als die Schlitze in den Schlössern, aber wie beim Original Foto zu sehen, da ist der Gurt auch gestaucht. Ich habe den Gurt zerschnitten, die Schlösser an den unteren Gurt angeklebt und den oberen Gurt schmaler geschnitten, sodass er an das obere Teil passt. Dann noch eine Hülle aus Iso-Klebeband zurechtgeschnitten.
Viel Arbeit, sieht aber besser aus als die Steve Urkel Gurte in Y Form.

Der Überrolbügel wurde entgratet und schwarz 302 gestrichen.

Die Blenden auf den Rücksitzen habe ich mit schwarz 302 ausgemalt und die überschüssige Farbe weggewischt. Das gibt die nötige Tiefe wie beim Original.









Die Türen erhalten im unteren Bereich die gleiche Arbeit. Die Seitenteile und Unterseite der Türen (schwarz glänzender Kunststoff) wird in Nightmist blue (Sprühdose für Ford 1967 15€ im Netz) lackiert. Die Türsschlösser in Liquid Chrome gestrichen.
Dann noch die Arretierungshebel für die Rücksitzlehne silber Revell 90 abgesetzt.

Andrees

Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
Andreesb
#19 Geschrieben : Dienstag, 1. Mai 2018 21:20:31

Rang: Pro
Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 26.01.2018
Beiträge: 102
Punkte: 306
Wohnort: Oststeinbek
Kofferraum und Innenraum:

Die Gurtpeitschen müssten eigentlich im 45Grad Winkel nach oben stehen, hat da jemand eine Idee wie man das z.B. beweglich machen kann?
Außerdem stört mich die fehlende Innenraumbeleuchtung, man könnte doch das Chromteil von Innen aufbohren und ne Led reinsetzen, falls noch Platz ist. Hat da jemand Erfahrung (Stromanschluss wie?)

Die Scharniere an der Rücksitzbank passen übrigens hervorragend. Sehr schön gemacht. Da hat mal jemand in einem anderen Forum geschrieben das die bei Ihm nicht passen und totaler Klump sind.
Nur die Rückseite könnte man nochmal entgraten/verschleifen und anmalen.

Der Kofferaum wurde in Nightmist Blue gesprayed. Beide Seitenteile und die Äußere Rückwand ebenfalls. Das Mittelteil der Rückwand ist im Original schwarz!

Der skurrile Teppich im sixties Design ist aus strukturiertem Fotokarton seidenmatt Bedruckt und nach ca. 13 Papiervorlagen passend geschnitten.
Gibt sogar Teppich/PVC Schnittvorlagen bei Mustang Teile-Anbietern dafür!!
Lässt sich einfach rausheben und wieder einsetzen. Ein Überzieher für das Reserverad folgt. Leider ist sehr wenig Platz. Das Reserverad schleift jetzt schon an 3 Seiten!
Man kann sich auch im Netz Stoff entsprechend bedrucken lassen, werde ich demnächst noch gegen echten Stoff tauschen.












Im Bau: Porsche Carrera RS 2.7 ca. 30%
Fertig: Shelby GT 500
dj_loetkolben
#20 Geschrieben : Mittwoch, 2. Mai 2018 10:54:26

Rang: Pro

Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 21.01.2016
Beiträge: 377
Punkte: 1.137
Wohnort: salzgitter
Respekt ThumpUp
Gruss Adam
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
Guest
4 Seiten 123>»
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du kannst deine Beiträge nicht in diesem Forum löschen.
Du kannst deine Beiträge nicht in diesem Forum editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du darfst nicht bei Umfragen in diesem Forum abstimmen.

Powered by YAF | YAF © 2003-2009, Yet Another Forum.NET
Diese Seite wurde in 0,247 Sekunden generiert.
DeAgostini