Willkommen, Gast! Suche | Aktive Themen | Einloggen | Registrieren

Der rasende Falke - ein Vergleich vom Master Replicas vs. DeAgostini Optionen
Han_Solo
#1 Geschrieben : Donnerstag, 21. Januar 2016 14:47:50

Rang: Newbie

Gruppe:

Mitglied seit: 16.01.2016
Beiträge: 0
Punkte: 0
Hallo zusammen,

nach dem auch ich mich über den holprigen Start hier in DE geärgert habe, möchte ich mal eine Lanze für den Falken von DeAgostini brechen, denn ich denke er hat es mehr als Verdient.

Soweit ich bei meinen Recherchen rausfinden konnte ist auch der MR Falke nach dem ILM 32" Vorbild entstanden. Der DeAgo Falke ist auch auf Basis des 32" Millennium Falcon entwickelt worden und wird ja auch noch weiter gefertigt.

Wenn ich mir den aktuellen Markpreis für einen MR Falke anschaue (ca. 5.000 bis 7.000 DollarBlink ), empfinde ich den Preis des DeAgo Falken als Schnäppchen Laugh

Wenn ich das richtig sehe, hat der Master Replicas Falcon KEIN Innenleben so wie der DeAgo. Also ein klarer Pluspunkt für unseren Falken!

Der MR Falke hat glaube ich auch eine beleuchtetes Triebwerk. Wie letztendlich das beim DeAgo ausgeführt wird ist zwar noch offen, aber in dem Werbevideo sieht man Beleuchtung.

Der MR Falke hat, soweit ich das auf Bildern sehen könnte, ein sehr ähnliches Cockpit wie der DeAgo Falke.

Der Detailgrad des DeAgo Falken ist gesehn zum original ILM Falken sehr hoch.

Der DeAgo Falke hat eine motorisierte Rampe, der MR Falke nicht.

Der DeAgo Falke kann mit und ohne Landefüße gebaut werden, der MR hat geschlossene Luken (also nur Flugmodus).

Der DeAgo hat Beleuchtung (noch unklar wo überall, aber auf jeden Fall vorne in den Auslegern), der MR hat keine.

Sicher habe ich noch das eine oder andere Detail vergessen. Ich aber finde den DeAgo Falken bis auf die Startschwierigkeit mehr als gelungen und freue mich auch 2 wundervolle Jahre voller Spaß am Aufbau.

Wie sehr ihr das so?
flo5
#2 Geschrieben : Donnerstag, 21. Januar 2016 14:55:20

Rang: Pro

Gruppe:

Mitglied seit: 24.08.2009
Beiträge: 47.746
Punkte: -9.758
Han_Solo schrieb:
Wie sehr ihr das so?
Das sehe ich ganz genau so, hätte man nicht besser schreiben können. Wenn er denn mal eines Tages fertig sein wird, dann hat man auf jeden Fall ein sehr beeindruckendes Modell von dem Falken zu Hause stehen. Ich freue mich auch auf die weiteren Bauphasen, denn hier ist ja teils auch der Weg das Ziel. Am Ende kann man dann sagen "Den habe ich selbst gebaut". Beim MR-Pendant bekommt man diese Emotionen wohl eher nicht dazu Glare
Han_Solo
#3 Geschrieben : Donnerstag, 21. Januar 2016 15:01:05

Rang: Newbie

Gruppe:

Mitglied seit: 16.01.2016
Beiträge: 0
Punkte: 0
Hey Flo, genau !! Das ist ein ganz wichtiger Aspekt den ich vergessen habe.

Kaufen kann jeder, aber der Spaß und das damit verbundene Gefühl der inneren Zufriedenheit "den habe ich selber gemacht", den gibt es nur hier!
daybreak
#4 Geschrieben : Donnerstag, 21. Januar 2016 17:19:50

Rang: Pro


Gruppe: Registered

Mitglied seit: 07.01.2016
Beiträge: 133
Punkte: 420
Wohnort: Rauenberg -Outskirts- Germany
@ Han-Solo

Benötigt es wirklich eines neuen Topics um diese Unterschiede mitzuteilen?
Nicht Böse gemeint, aber wenn man sich im Vorfeld nur einbisschen mit dem angebotenen Model von DeAgo beschäftigt hat dann weiß man das.

Aber:
Der MR ist Limitiert, der DeAgo nicht.
Der MR hat ne Spiegelbase (somit unterseite sichtbar)
Der MR ist aus einem ganz anderen Material gefertigt (Polystone)
Der MR hat alle "Markings" schon drauf, die hier erst noch durch Professionelle Hand aufgetragen müssen......

Unterschätzt dieses Vorhaben nicht.
Ich habe den MR bei Kollegen schon zu genüge betrachtet und man findet immer wieder neue Details, ob die hier 1:1 umgesetzt werden können...wird sich zeigen!

Innenausbau, Einstiegsrampe, alternative Beleuchtung und Präsentation sind Pluspunkte des Deago Models...
...aber Vorsicht, das Garantiert nicht einen gleichwertigen Eindruck sollte er in 2/5 Jahren fertig sein.

Ergo: Der MR spielt in einer ganz anderen Liga (IN KEINSTER WEISE NEGATIV GEMEINT)

Gruß Sven-------------- "Greeblies sind durch nichts zu ersetzen! ......außer durch noch mehr Greeblies"!
Han_Solo
#5 Geschrieben : Donnerstag, 21. Januar 2016 21:15:30

Rang: Newbie

Gruppe:

Mitglied seit: 16.01.2016
Beiträge: 0
Punkte: 0
Ich hatte ja um Meinungen gebeten, daher bin ich auch nicht böseBigGrin

Das etwas limitiert ist, macht es nicht unbedingt besser.
Ob Polystone nun besser oder schlechter ist, muss jeder für sich selber entscheiden.
Ich traue mir zu den Falken genau so zu lackieren, weathern und zu verfeinern, das er wie das ILM Modell aussehen wird, oder besser.
Ob der MR nun genau wie das Vorbild aussieht vermag ich nicht zu beurteilen da ich nur Bilder und Videos davon kenne.

Warum allerdings der MR in einer anderen Liga spielt erschließt sich mir jetzt nicht, denn...

Der Besitzer von Master Replicas ist maßgeblich an der Umsetzung des DeAgo Falken beteiligt und so wie ich das sehe sieht der 1:1 so aus wie der MR Falke + das mehr an Optionen und das deutlich weniger an Preis. Das ist ja auch klar, da der MR ein Fertigmodell war und hier eben noch Hand angelegt werden muss.

Also ich lade dich herzlich ein meinen Bau hier zu verfolgen und mir von Zeit zu Zeit mal einen Wasserstand bzgl. deiner Kenntnisse über den MR Falken vs. mein Falke zu geben.
Spiker
#6 Geschrieben : Donnerstag, 21. Januar 2016 22:01:17

Rang: Beginner Level 3

Gruppe:

Mitglied seit: 08.01.2016
Beiträge: 29
Punkte: 99
Als Besitzer eines MR kann ich nur sagen das der Deago nicht daran kommen wird. Habe auch die ersten Teile und verglichen. Ist alles sehr nah dran aber eben nicht Spot-On.

Natürlich hat der MR überall Beleuchtung.

Steve Dymszo ist nicht der Chef von Master Replicas (MR gibt es übrigens gar nicht mehr). Er ist nur einer der Mitgründer.

Der MR wurde vom Original gescannt und ist damit extrem genau. Mit Hilfe von absoluten Studio Scale Profis (Morten Moeslund und Frank Cerny) wurde das Modell bis ins Kleinste repliziert.

Die Bemalung ist für einen Factory Paintjob sehr gelungen. Der Falcon ist ein Modell welches unheimlich schwierig nachzumachen ist. Das liegt zum Einen an den Grundtechniken die angewendet wurden aber auch an z.B. Feinheiten wie die Unterschriften der ILM Moidellbauer oder der Tatsache das gewisse Dreckspritzer einfach per Zahnbürsten (Borsten flitschen lassen) entstanden sind. Extrem schwer nachzumachen.

Warum baue ich also den Deago wenn ich doch den MR habe?
Weil ich Kleinigkeiten wie Rampe, Innenraum und Fahrwerk ziemlich nice finde und das als coole Ergänzung zu meinen MR sehe. Ausserdem wollte ich mich schon immer mal am Falcon versuchen was den Paintjob angeht.

ChEWIE
#7 Geschrieben : Donnerstag, 21. Januar 2016 22:24:19

Rang: Semipro Level 1


Gruppe: Registered

Mitglied seit: 18.01.2016
Beiträge: 52
Punkte: 168
Wohnort: Berlin
cool Spiker, dann kannst du ja ab und an mal ein Vergleichsfoto posten, bzw, später für den Paintjob könnte man sich auch zusätzlich noch dran orientieren... Drool
daybreak
#8 Geschrieben : Donnerstag, 21. Januar 2016 23:09:28

Rang: Pro


Gruppe: Registered

Mitglied seit: 07.01.2016
Beiträge: 133
Punkte: 420
Wohnort: Rauenberg -Outskirts- Germany
Werde mit Sicherheit deinen Baubericht verfolgen und ich trau dir das auch zu wie man schon von den bereits gemachten Bildern erahnen kann. ....aber der MR ist und bleibt der heilige Gral eines jeden Prop Sammlers.

Ich will ja auch gar nicht behaupten das der MR nicht getopt werden kann, aber ich rede hier nicht von dem Aussehen....
Sondern das drumrum....

Hier ein schöner Bericht mit vielen Fotos eines Kollegen:


http://www.thx-trailer.c...on/millenium-falcon.htm

Gruß Sven-------------- "Greeblies sind durch nichts zu ersetzen! ......außer durch noch mehr Greeblies"!
Hans Solo
#9 Geschrieben : Freitag, 22. Januar 2016 00:06:13

Rang: Semipro Level 1


Gruppe: Registered

Mitglied seit: 11.01.2016
Beiträge: 40
Punkte: 162
Finde ja nicht das es ''extrem schwer'' ist den Falken so Film-getreu wie das MR Model zu bemalen, es ist nur EXTREM zeitaufwendig alle Details unterzubringen.
Und nachdem ich alle vier Videos von Steve Dymszo angesehen habe,abgesehen vom Zeitfaktor, ganz ehrlich Kinderkram....Flapper

Man kann es ,meiner Meinung nach, drehen und wenden wie man will.Sobald die ersten, von Pro-Hobbyisten gebauten ,Modelle in den US und UK fertig sind werden diese dem MR Falken in JEDER Hinsicht überlegen sein.Auf keinen Fall will ich diesen Heiligen Gral schlecht reden, aber ich denke nicht das der PaintJob des MR Falken, mit dem eines Hardcore-Fans ,mit so viel Zeit wie man will,mithalten kann,und alleine die ganzen Upgrades die die Leute verbauen,würde mich nicht wundern irgendwann mal einem DeAgo Falken im Straßenverkehr zu begegnen Laugh
Han_Solo
#10 Geschrieben : Freitag, 22. Januar 2016 07:45:55

Rang: Newbie

Gruppe:

Mitglied seit: 16.01.2016
Beiträge: 0
Punkte: 0
Also ich sehe das auch so wie Hans Solo.
Ich will eigentlich gar kein Movie Prop Nachbauen!
Egal wie toll es manche Leute finden Linsenkopfschrauben in ein Standmodell zu schrauben um damit zu imitieren sie hatten ein Movie Prop für reale Filmaufnahmen.

Mal ganz ehrlich, wer weiß denn schon wie viel von dem ILM Modell nach gut 38 Jahren noch so aussieht wie es 1976-1978 aussah. Farben altern auch und verblassen. Farben und Platik verbinden sich und verändern dadurch auch noch mal den Gesamteindruck.

Und ich denke hätte man damals schon die technischen Möglichkeiten von heute gehabt, er wurde heute um welten besser aussehen ODER eben nicht, denn in Filmen werden Modelle ja auch immer noch mal im Nachgang "digital" oder damals "manuell" nachbearbeitet.

Wer kann schon sagen ob der Falke im Film wirklich einfach nur abgefilmt wurde oder ob dann doch noch mal retuschiert wurde.

Mir auf jeden Fall ist es wichtig den Falken so detailiert wie irgend möglich zu bauen. Mit so vielen technischen Gimmicks wie ich Lust, Geld und Zeit habe.

Z.B. könnte ich mir gut vorstellen das mein Display Falke die "Luken" zum betrachten des Innenraums, über per Knopfdruck angesteuerte Servos, öffnet.
Das ist für einen Propliebhaber totaler Quatsch, ich finds cool.
hugescale
#11 Geschrieben : Freitag, 22. Januar 2016 08:13:41

Rang: Beginner Level 1

Gruppe: Registered

Mitglied seit: 11.01.2016
Beiträge: 6
Punkte: 21
Wohnort: Heilbronn
Beim Master Replicas geht der Standfuß durch den unteren Kampfstand. Daher ist dort ein Loch und die unterer Quad-Laserkanone fehlt.
Weiterhin fehlen beim Master Replicas ca. 6 (in meinen Augen unwesentliche) kleine Teile, die zwischen den Filmaufnahmen und dem Scannen für das Modell verloren giengen. Die Bemalung schwankt qualitativ etwas, je nach Exemplar. (Ich habe verschiedene Modelle "live" gesehen und Aufnahmen von dutzenden verglichen.)
Die Vorteile des DeAgostini sind daher in meinen Augen der untere Kampfstand, die Möglichkeit ihn Dank des Fahrwerks in ein Hangar-Diorama zu integrieren und ihn je nach Wunsch zu bauen, bemalen bzw. zu supern (auch abweichend zum Film-Modell, insb. Cockpit).
Der Vorteil des Master Replicas ist natürlich, dass er bereits komplett fertig gebaut und bemalt ist.
Meine Meinung unterm Strich:
Der Master Replicas ist ein echtes Hammer-Teil und den ursprünglichen Kaufpreis mehr als wert (in Deutschland € 2.500,-- für die Standard Version bei erscheinen und € 1.150 incl. Versand als Master Replicas die Star Wars - Lizens verlor).
Der DeAgostini ist (wenn ich mir die Bauberichte aus anderen Ländern ansehe) auch ein echtes Hammerteil und ebenfalls sein Geld mehr als wert.
Ich freue mich, dass es beide gibt und bin allen Beteiligten (Master Replicas und DeAgostini) für ihre super Arbeit sehr dankbar.
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
Guest (3)
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du kannst deine Beiträge nicht in diesem Forum löschen.
Du kannst deine Beiträge nicht in diesem Forum editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du darfst nicht bei Umfragen in diesem Forum abstimmen.

Powered by YAF | YAF © 2003-2009, Yet Another Forum.NET
Diese Seite wurde in 0,136 Sekunden generiert.
DeAgostini