Willkommen, Gast! Suche | Aktive Themen | Einloggen | Registrieren

X-Wing Flügel - Murks ohne Ende?!? Optionen
tengel
#1 Geschrieben : Montag, 16. März 2020 12:55:52

Rang: Vicemaster

orange medall for 500 posts: orange medall for 500 posts
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 23.03.2014
Beiträge: 731
Punkte: 2.220
Wohnort: Gera, Germany
Ich habe mir die Mühe gemacht und die Flügel wieder zerlegt um
a) die Ursache des sich nicht komplett schließenden rechten Flügelpaar zu finden
b) die Ursache für den Getriebesalat beim ersten Test

Was soll ich sagen - die Konstruktion ist gelinde gesagt an Primitivheit und Unzulänglichkeit nicht zu überbieten.
Die Achsen werden nur im Bauteil aus Heft 69 gelagert.

Das beseht aus weichen Plastik. Die Wände in denen die Achsen liegen sind zwar 3mm dick aber der Rest des Bauteils ist mit 1.7 mm viel zu schwach ausgelegt. Das Teil hat Öffnungen für die Platine und den Flügel-Zahnsegmenten - dadurch ist es leicht verformbar.
Mein Teil aus Heft 69 ist in sich verzogen - legt man es auf die Seite dann kippelt es, da die vordere Achsenhalterungplatte ca. 1mm in der Luft steht.

Hier meine Analyse der Flügel:
Ich habe von hinten gesehen auf der rechten Seite einen Spalt von ca. 1mm zwischen den Flügel, während links die Flügel aufeinander liegen.


Über die Länge des Fügels steht dann das rechte Flügelpaar (Endschalterseite) an der Laserkanone ca. 6-7mm auseinander.

Der Spalt von ca. 1mm am rechten Flügelpaar - Endschalterseite


Das linke Flügelpaar liegt aufeinander


Das rechte Flügelpaar (Endschalterseite) steht zw. 20mm und 18mm auseinander - das linke Flügelpaar zw. 16mm und 17mm



Vorn-Oben beträgt der Achsabstand 70.83mm

Vorn-Unten beträgt der Achabstand 71.51mm

Macht eine Differenz von ca. 0.7mm...
Hinten sind die Achsabstände bei ca. 71.21mm

Ursache des ganzen ist wohl die rechte obere Flügelwurzel (Endschalterseite). Der Spalt ist auch beim Einsatz der Ersatzlieferung aus Heft 69 vorhanden.

Lege ich die Flügelwurzel als letztes auf die bereits montierten Flügel dann stimmen die Achslager von Bauteil aus Heft 69 und der Flügelwurzel nicht überein.
Ansicht von hinten:

Ansicht von vorn:


Schieb ich die Achse ein, dann ensteht der Spalt von ca. 1mm zwischen den beiden Flügelwurzeln auf der Endschalterseite.
Dafür liegen die beiden anderen Flügelwurzeln aufeinander.
Genau dies ist auch die Ursache für den Getriebesalat. Beim Zusammenbau war der Endschalter geschlossen. Dadurch funktionierte auch das Öffnen des Flügels. Beim Schließen des Flügel war das linke Flügelpaar schon geschlossen und rechts blieb der 1mm Spalt und der Endschalter löste wohl nicht aus, mit der Folge der Zerstörung der Zahnräder...

Das ganze fällt erst nach 69 Ausgaben auf, wenn man alle Flügel komplett zusammengeschraubt hat. Die wieder zu zerlegen ist keine Freude und klappt nur wenn man bestimmt Bauteile wieder abnehmbar präpariert hat.

Wieso konstruiert man die Flügelmechanik mit 4 Achsen - während alle Bausatzhersteller und vorallem auch der Original-Hersteller ILM eine zentrale Achse verwendet. Bei 4 Achsen besteht logischerweise immer ein Problem mit der Passgenauigkeit.
Wenn man schon so eine "aufwendige" Konstruktion mit 4 Achsen und schweren Flügeln erstellt - warum ist dann der Achsträger nicht auch aus stabilen Metall herstellt wie der Platte für das Cockpit - die besteht aus 2mm dicken Metall - weil ja am Cockpit die größten Kräfte wirken.

Eigentlich müßte ich den ganzen Kram in eine Kisten kippen und von deAgo mein Geld zurück verlangen...





With best Regards
Torsten

tengel
#2 Geschrieben : Montag, 16. März 2020 16:53:27

Rang: Vicemaster

orange medall for 500 posts: orange medall for 500 posts
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 23.03.2014
Beiträge: 731
Punkte: 2.220
Wohnort: Gera, Germany
Es schaut so aus, als wäre das Flügelsegement aus Heft 41 krumm. Ich habe noch ein Heft 9 mit dem Flügelsegment oben rechts - das auf dem Flügelsegement 41 liegt - da habe ich auch diesen 1mm Spalt.
Jetzt habe ich die Flügelsegmente pro Seite montiert und siehe da:

die Flügelsegmente der linke Seite liegen fast plan aufeinander


die Flügelsegmente der rechten Seite nicht - im Bereich der grünen Pfeile liegen sie aufeinander und im Bereich der roten Pfeile ist ein Spalt. Der rechts rote Pfeil zeigt einen Spalt im Bereich der Achsen - deshalb passt alles nicht zusammen.


With best Regards
Torsten

tengel
#3 Geschrieben : Montag, 16. März 2020 20:29:03

Rang: Vicemaster

orange medall for 500 posts: orange medall for 500 posts
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 23.03.2014
Beiträge: 731
Punkte: 2.220
Wohnort: Gera, Germany
Da die ganze Flügelkonstruktion nicht passt habe ich einfach die Feile angesetzt.

An der Flügelwurzel #9 die Lagerlöcher um einen halben Millimeter erweitert.
Roter Kreis links - rechts das unbehandelte Lagerloch.


Damit hat sich der Spalt von über 1mm auf weniger als 0.5mm verkleinert.


Noch ein wenig an Lager der Flügelwurzel #51 feilen und die Zahnradsegmente ausdünnen - dann sollte das Auseinanderklaffen des rechten Flügelpaares beseitigt sein, da ja auch das Gewicht der Flügel die Wurzeln noch ein wenig zusammendrücken. Außerdem klebe ich noch je 2 Magnete in jede Flügelspize, damit halten die Flügel zusammen und mit einem leichten Fingerdruck klappen sie auf - der Radau-Antrieb fliegt bei mir raus...

Trotzdem - das Ganze macht keinen Spaß vorallen wenn man das investierte Geld betrachtet.
Eigentlich muss man bis Heft 69 mit dem Flügel-Bau warten. Erst wenn die Flügelwurzeln ordentlich in der Halterung sitzen kann die Flügelmontage erfolgen.
With best Regards
Torsten

tengel
#4 Geschrieben : Dienstag, 17. März 2020 11:35:20

Rang: Vicemaster

orange medall for 500 posts: orange medall for 500 posts
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 23.03.2014
Beiträge: 731
Punkte: 2.220
Wohnort: Gera, Germany
Analyse von 2 Bauteilen #69:
bei beiden sind die Achsen nicht parallel - der Abstand vorn oben ist zw. 0.5 und 0.7mm kleiner als hinten oben.
Hier die Maße vom Bauteil #69 bei dem der Getriebesalat entstanden ist und der untere Endschalter gebrochen ist:


Beim der Ersatzlieferung ist die Differenz "nur" 0.5mm - führt also auch zu einem Spalt zwischen den Flügelwurzeln.

Meine Vorgehensweise zur Flügel-Achsen-Prüfung:
Man baut die unteren Flügel ein und legt dann den ersten oberen Flügel auf die bereits montieren Flügel. Und zwar so, das sie perfekt aufeinander liegen. Dann steckt man vorsichtig die Achse ein - sobald sich an der Flügelposition etwas verschiebt hat man die Problemstelle gefunden.
Bei mir ist es die rechte Seite von hinten gesehen. Der rechte obere Flügel liegt ordentlich auf dem unteren Flügel auf. Sobald ich die Achse einstecken möchte muß der obere Flügel ca. 1mm angehoben werden damit die Achse passt.

Ich habe jetzt einfach des hintere rechte obere Lager um 0.7mm nach außen erweitert und schon liegen die Flügel einigermaßen plan aufeinander - die Flügelwurzeln sind auch nicht das was man plan nennt...
Rot: original deAgo-Lager-Position
Grün: korrigierte Lager-Position


Jetzt liegen die Flügelwurzeln links und rechts in einer Linie sowohl in der Quer- als auch in der Längsachse:


Das ganze hat mich den erneuten Kauf von Heft #68 und #69 gekostet.
Und selbst die Ersatzlieferung #69 ist nicht in Ordnung!

Scheint aber hier keinen zu Interessieren....
With best Regards
Torsten

Wabie
#5 Geschrieben : Dienstag, 17. März 2020 12:29:53

Rang: Pro

Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered, Global Forum Support Team, Official Builds, Tech Support, Moderator, Administrator, Forum Support Team, Forum Support Team Germany

Mitglied seit: 26.09.2016
Beiträge: 458
Punkte: 1.380
Wohnort: Berlin
Hallo Torsten,

doch mich interessiert das schon, ich selber habe dieses Problem ja nicht. Somit lese ich hier mit und kann dazu leider keine hilfreichen Tipps geben. Bei mir lief ja der Antrieb, nach ca. 2 Wochen hatte ich dann auch ein Problem mit den Endschalter für zu gehabt. Dieses stellte sich aber anders da wie deins. Habe das dann auf meine Art gelöst, habe das auch hier mehrmals beschrieben.

Vielen Dank, dass du dich so detailliert um dieses Problem gekümmert hast. Das hilft, denke ich, allen die dieses Problem auch haben.
Alle Berichte sowie alle Fotos unterliegen dem Urheberrecht. Verwendung außerhalb dieses Forums bedürfen schriftlicher Genehmigung/Zustimmung meinerseits. © Stefan

Forum Support Team
http://www.model-space.com/de/

https://m.youtube.com/watch?v=qIC4f1LE86w

MfG Stefan
waldo
#6 Geschrieben : Sonntag, 22. März 2020 18:20:39

Rang: Beginner Level 2

Gruppe: Registered

Mitglied seit: 03.11.2017
Beiträge: 13
Punkte: 48
Wohnort: Lappersdorf
Hallo zusammen
Alles eine frage der geduld.
Hab das modell jetzt bis ausgabe 76
Genau nach anleitung zusammengebaut
Und dann erst den funktionstest durchgeführt.
Und siehe da alles funktioniert einwandfrei.
Ich denke es liegt daran das das metallgerüst erst befestigt sein muss damit das ganze die nötige Stabilität hat
Ansonsten ist die ganze Kunststoffkonstruktion zu instabil und zu wabelig.
tengel
#7 Geschrieben : Sonntag, 22. März 2020 18:53:59

Rang: Vicemaster

orange medall for 500 posts: orange medall for 500 posts
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 23.03.2014
Beiträge: 731
Punkte: 2.220
Wohnort: Gera, Germany
@waldo: durchgelesen hast Du meine Beiträge schon oder?

Frage der Geduld, wenn die Achsen bei 2 Teilen #69 nicht parallel liegen?
Frage der Geduld, wenn die Metallrahmen die Flügel krumm ziehen.
Nein, es ist murks, das Bauteil #69 hält die Achsen und die Flügel, ist aus wabligen Plastik gefertigt und die Achsen liegen nicht parallel.
Die beiden Teile die um das Bauteil #69 geschraubt werden haben kein stützende Funktion.
With best Regards
Torsten

waldo
#8 Geschrieben : Sonntag, 22. März 2020 19:03:52

Rang: Beginner Level 2

Gruppe: Registered

Mitglied seit: 03.11.2017
Beiträge: 13
Punkte: 48
Wohnort: Lappersdorf
Meine achsen sind auch nicht parallel und hab beim rechten flügelpaar einen spalt.
Dennoch funktionierts einwandfrei. Auf und zu endabschaltung usw.
Vielleicht hab ich nur glück🤔
tengel
#9 Geschrieben : Sonntag, 22. März 2020 19:48:51

Rang: Vicemaster

orange medall for 500 posts: orange medall for 500 posts
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 23.03.2014
Beiträge: 731
Punkte: 2.220
Wohnort: Gera, Germany
Da will ich mal meine Geduld auf die Probe stellen und habe die Flügel erstmal ohne Metallrahmen zusammen geschraubt:




Einigermaßen brauchbar - auch wenn man in der Mitte mehr ein Gewölbe als eine plane Fläche sieht...

Und jetzt mit eingeschraubten Metallrahmen:





Die Metallrahmen verursachen noch mehr krumme Flächen an den Flügeln.

With best Regards
Torsten

tengel
#10 Geschrieben : Sonntag, 22. März 2020 20:05:02

Rang: Vicemaster

orange medall for 500 posts: orange medall for 500 posts
Gruppe: Registered

Mitglied seit: 23.03.2014
Beiträge: 731
Punkte: 2.220
Wohnort: Gera, Germany
Der Grund liegt an den gewinkelten Metallrahmen.




Der Rahmen hat eine schiefe Auflagefläche für den weißen Rahmen - dadurch passt der graue Rahmen in der Flügelfläche nicht richtig und zieht die Flügelfläche zu einem Gewölbedach krumm.
Bei mir sehen alle 4 Rahmen so schief aus.

Ergo - der ganze Metallrahmen-Murks in der Flügelfläche fliegt raus.

Dadurch wird der Flügel deutlich leichter.

Noch eine weitere Baustelle sind die eingeschraubten Grebblies an der Vorderseite der Flügel.
Bei meinen Teilen stehen die zw. 1-3mm über den Flügelrand und verhindern damit das ordentliche Zusammenklappen der Flügelflächen.


Ergo - die Teile werden zurechtgefeilt und angeklebt und zwar bündig zur Flügelkante.


Meine Meinung: mit Geduld hat das nichts zu tun sondern mit der billigen Konstruktion und der schlampigen Fertigung der Bauteile. Die sind krumm, ungenau, nicht parallele Lager, zu weicher Kunststoff, 4 Achsen anstelle einer ordentlichen stabilen Zentralachse.
Man sollte erst mit Heft 69 die Flügel zusammenbauen. Zuerst nur die Achsen einsetzten und die Abstände messen - mehr als 0.3mm Differenz sollte es nicht sein, sonst klaffen die Flügel später im geschlossenen Zustand an der Laserkanone auseinander. Ggfs. die Lager entsprechend anpassen...
Die Flügelwurzeln probeweise einsetzen um zu prüfen ob diese ordentlich und mit geringen Spaltmaß in Bauteil #69 liegen. Dann die Flügelflächen ohne Metall-Rahmen anschrauben und erneut den Sitz in Bauteil #69 prüfen. Auch die Anbauteile sollte man zur Probe anbringen und prüfen und ggfs. korrigieren.


With best Regards
Torsten

Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
Guest
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du kannst deine Beiträge nicht in diesem Forum löschen.
Du kannst deine Beiträge nicht in diesem Forum editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du darfst nicht bei Umfragen in diesem Forum abstimmen.

Powered by YAF | YAF © 2003-2009, Yet Another Forum.NET
Diese Seite wurde in 0,148 Sekunden generiert.
DeAgostini