Willkommen, Gast! Suche | Aktive Themen | Einloggen | Registrieren

30 Seiten «<27282930>
3D-Druck Teile für den DeAgo Falcon Optionen
modellbauman
#561 Geschrieben : Sonntag, 8. Januar 2017 14:12:08
Rang: Member

Gruppe: Registered

Mitglied seit: 06.01.2017
Beiträge: 18
Punkte: 54
Servus


ich arbeite im Profibereich...STL ist nicht das Dateiformat sondern das Verfahren ;-)

Stereolithographie

Wir erstellen u.a aus STL Teilen die Silikonformen!


Grüße Modellbauman
tengel
#562 Geschrieben : Sonntag, 8. Januar 2017 15:29:06

Rang: Pro

Gruppe:

Mitglied seit: 24.08.2009
Beiträge: 47.717
Punkte: -9.728
modellbauman schrieb:
Servus


ich arbeite im Profibereich...STL ist nicht das Dateiformat sondern das Verfahren ;-)

Stereolithographie

Wir erstellen u.a aus STL Teilen die Silikonformen!


Grüße Modellbauman

Ist beides, stl.files sind druckbare dateien und Stereolithografie.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/STL-Schnittstelle
Und wenn Du im Profibereich bist, dann sollte Dir stl.file ein Begriff sein als auch die Qualität der FDM Drucke...
modellbauman
#563 Geschrieben : Sonntag, 8. Januar 2017 16:45:13
Rang: Member

Gruppe: Registered

Mitglied seit: 06.01.2017
Beiträge: 18
Punkte: 54
Servus


um Flies etc. muß ich mich nicht kümmern, ist mir auch egal...dafür sind CAD´ler da!

Ich verarbeite einfach STL weiter...das reicht mir schon ;-)

Gruß Modellbauman
Jack_n
#564 Geschrieben : Sonntag, 8. Januar 2017 17:52:50
Rang: Guest

Gruppe: Registered

Mitglied seit: 10.01.2016
Beiträge: 265
Punkte: 801
Hi,

als Mann der ersten Stunde kann ich hier mal für Klarheit sorgen.

Stereolithografie war das erste Verfahren bei dem in schichtweisem Aufbau Modelle erzeugt wurden.
Die einzelnen Schichten wurden mit einem lichtreaktiven Harz erzeugt, ein Laserstrahl wurde als "Stift" benutzt und überall wo dieser Stift Kontakt zum Harz hatte wurde dieses hart.
Man hat also 3D Geometrie zerteilt wie einen Menschen am CT und diese Schichten übereinander gestapelt.

Da es damals kein geeignetes Datenformat gab hat der Erfinder (Chuck Hall) eben eins erfunden und das hiess .stl. .
Das Format ist nichts Anderes als eine Liste von Dreiecken die aneinandergereiht einen Körper beschreiben können.

tengel
#565 Geschrieben : Sonntag, 8. Januar 2017 18:57:48

Rang: Pro

Gruppe:

Mitglied seit: 24.08.2009
Beiträge: 47.717
Punkte: -9.728
Also: Das stl.file beschreibt die Geometrie des Modelles in Form von Dreiecken.
Dieses Fileformat kann von den meisten CAD-Programmen erstellt und gelesen werden. Es ist jedoch nicht mehr zeitgemäß, da z.B. keine Farbinfos gespeichert werden können. Es gibt mittlerweile neuere 3D-Druckfile-Formate die auf xml-Format basieren.

Für den Druck werden die Daten aus dem stl.file dann in die entsprechenden Schichten aufgeteilt.
Bei FDM-Druckern mit entsprechender Slicer-Software, bei anderen 3D-Druckern gibt es die passende Druckersoftware.
HP Strassys benutzt z.B. HP Desginjet 3D als Slicer-Software, die Software liest das stl.file ein und schneidet (Slicer) es in Schichten und erzeugt den passenden G-Code, mit dem der Drucker für jede Schicht die entsprechenden Druckkopfpositionen bekommt.

Stl.file in HP-Desginjet 3D geladen


Schichten (rot) und Stützstrukturen (weiß) generiert


Ein stl.file kann für verschiedene Drucker benutzt werden, somit ist es z.B. möglich, bei shapeways 1 stl.file hochzuladen und es mit verschiedenen Materialen und damit auf verschiedenen Druckern ausdrucken zu lassen - sofern man die Material-Regeln einhält.
Für jedes Material werden danach die passenden Druckerfiles von shapeways erstellt und gedruckt.


modellbauman
#566 Geschrieben : Sonntag, 8. Januar 2017 20:47:13
Rang: Member

Gruppe: Registered

Mitglied seit: 06.01.2017
Beiträge: 18
Punkte: 54
Servus

na da kann ich einer, der vor der ersten Stunde STL dabei war, ja noch was lernen ;-)


Wie sieht es denn mit der Bauraumgröße aus, die Ihr realisieren könnt?


Grüße Modellbauman
Aktvetos
#567 Geschrieben : Dienstag, 28. Februar 2017 12:14:26

Rang: Pro


Gruppe: Registered

Mitglied seit: 13.02.2017
Beiträge: 260
Punkte: 780
Wohnort: Wien
Hi Leute

Ich spiele mit dem Gedanken mir so eine Cockpit"haube" bei Shapeways zu leisten.
Allerdings stellt sich mir eine Frage, die hier entweder noch nicht beantwortet wurde oder ich sie überlesen habe.
Und diese Frage stellt sich mir jetzt noch dringender, da die letzten Seiten über Strebenbreiten etc. diskutiert wurde.

Passt die Original "Verglasung" des Cockpits von DeAgo dann noch rein oder nicht?

Da ich erst bei Ausgabe 7 bin und die Verglasung mit Ausgabe 40 kommt, wäre die Enttäuschung dann wohl groß wenn das nicht passen würde.
Und das Vorschau Bild auf der Deago Seite der Ausgaben ist mir zu klein als das ich mir vorstellen könnte wie viel Spiel ich hier hätte um etwaige zu "dünne" oder zu "dicke" Verstrebungen Kaschieren zu können.
Jolly Rogers
#568 Geschrieben : Dienstag, 28. Februar 2017 13:00:27

Rang: Pro

Gruppe:

Mitglied seit: 06.01.2016
Beiträge: 139
Punkte: 432
lass die scheibe weg oder such 'ne alternative. ich habe mir aus folie selber eine gebastelt auch einem milchshakebecher von mcdonalds.
Ein Tipfehler kann alles urinieren...
Lexx100
#569 Geschrieben : Dienstag, 28. Februar 2017 13:10:44

Rang: Beginner Level 2

Gruppe: Registered

Mitglied seit: 22.02.2017
Beiträge: 10
Punkte: 30
Wohnort: Wien
Hallo Aktvetos!

Soviel mir bekannt ist sind diese Hauben entweder in der Ausführung etwas abgeändert bzw. mit diversen Detail auf der Innenseite versehen. Das könnte Probleme mit der Verglasung bringen. Abgesehen davon muss man die stufige Oberfläche der 3D Teile akzeptieren bzw die verschleifen. Nicht jedermanns Sache....
Ich habe bei meiner Haube nur die Bedienelemente an der Oberseite in 3D gekauft. Verglasung landete in der Restekiste....
tengel
#570 Geschrieben : Dienstag, 28. Februar 2017 20:02:41

Rang: Pro

Gruppe:

Mitglied seit: 24.08.2009
Beiträge: 47.717
Punkte: -9.728
Die Cockpit-Hauben auf shapeways sind dem Original besser nachempfunden, als die Haube von deAgostini.
Somit passen definitiv die Fensterscheiben (oder besser Panzerglass) nicht.
Aktvetos
#571 Geschrieben : Dienstag, 28. Februar 2017 21:39:09

Rang: Pro


Gruppe: Registered

Mitglied seit: 13.02.2017
Beiträge: 260
Punkte: 780
Wohnort: Wien
Ok, danke schon mal für die Antworten.
Dann warte ich erstmal die Ausgabe 40 ab und sehe mir die Verglasung an ob sie es wert ist auf das Shapeways Cockpit zu verzichten..
Im Moment bin ich ehrlich gesagt hin und hergerissen... Auf Verglasung verzichten, das mir dann recht "unrealistisch" vorkommt oder aber lieber eine feinerei, aus einem "guß" bestehende Cockpit Verschalung.

Ob ich mir eine zu traue die Verglasung selbst nach zu bauen, kann ich erst sagen wenn ich das Teil von DeAgo sehe. Mir scheint das keine ebene Fläche zu sein, sondern eher so ausgebeult. Finde auch keine Bilder oder Videos wo man das gut und eindeutig sieht... leider..
tengel
#572 Geschrieben : Dienstag, 28. Februar 2017 23:21:36

Rang: Pro

Gruppe:

Mitglied seit: 24.08.2009
Beiträge: 47.717
Punkte: -9.728
Die Falken- Filmmodelle hatten keine Fenster, um Refelxionen der Studiolichter in den Scheiben zu vermeiden.
Aktvetos
#573 Geschrieben : Mittwoch, 1. März 2017 11:47:57

Rang: Pro


Gruppe: Registered

Mitglied seit: 13.02.2017
Beiträge: 260
Punkte: 780
Wohnort: Wien
tengel schrieb:
Die Falken- Filmmodelle hatten keine Fenster, um Refelxionen der Studiolichter in den Scheiben zu vermeiden.

DAS erklärt vielleicht warum ich kein vernünftiges Bildmaterial darüber finde :)
Und mir hilft es bei der Entscheidung :D
Danke!
tengel
#574 Geschrieben : Mittwoch, 1. März 2017 12:41:32

Rang: Pro

Gruppe:

Mitglied seit: 24.08.2009
Beiträge: 47.717
Punkte: -9.728
Vergleich der Cockpithauben und die Scheiben:
Aktvetos
#575 Geschrieben : Mittwoch, 1. März 2017 13:34:21

Rang: Pro


Gruppe: Registered

Mitglied seit: 13.02.2017
Beiträge: 260
Punkte: 780
Wohnort: Wien
Ok. Also diese Verglasung schaut nun wirklich nicht so toll aus...
Und man sieht sehr gut den von dir angesprochenen "spiegel" Effekt, sieht man wirklich kaum mehr etwas vom Cockpit inneren.
Ja, somit, Haube bestellen, Glas weg lassen. Die Antworten haben mir sehr geholfen, danke ;)
funenergizer TG
#576 Geschrieben : Dienstag, 4. April 2017 14:12:58

Rang: Beginner Level 2

Gruppe: Registered

Mitglied seit: 19.03.2017
Beiträge: 13
Punkte: 39

Versuchs doch mal mit etwas dickerer transparenter Folie...

Also, in der Richtung wie diese ollen Blisterverpackungen...

Einfach mal zurecht schneiden und ausprobieren...

WeissNicht
#577 Geschrieben : Mittwoch, 5. April 2017 01:15:20

Rang: Pro

Gruppe: Registered

Mitglied seit: 19.01.2014
Beiträge: 364
Punkte: 1.113
Wohnort: Jagel / Germany
Für Modelbau eignet sich transparente Acetat-Folie. Die ist recht kratzfest und wenig Knitterempfindlich.
Ausserdem ist die Folie antistatisch...verstaubt also weniger.

Nachteil, bei zuviel UV-Licht kann sie vergilben.
Wieder im Bau nach Wartezeit: SotS
Weiterhin in der Werft: HMS Victory
Fertig: Hummer H1
Auf Halde: Gorch Fock, RMS Titanic in 1:144
WeissNicht
#578 Geschrieben : Mittwoch, 5. April 2017 01:15:23

Rang: Pro

Gruppe: Registered

Mitglied seit: 19.01.2014
Beiträge: 364
Punkte: 1.113
Wohnort: Jagel / Germany
Für Modelbau eignet sich transparente Acetat-Folie. Die ist recht kratzfest und wenig Knitterempfindlich.
Ausserdem ist die Folie antistatisch...verstaubt also weniger.

Nachteil, bei zuviel UV-Licht kann sie vergilben.
Wieder im Bau nach Wartezeit: SotS
Weiterhin in der Werft: HMS Victory
Fertig: Hummer H1
Auf Halde: Gorch Fock, RMS Titanic in 1:144
Jedi-Padawan
#579 Geschrieben : Donnerstag, 22. Juni 2017 17:45:17

Rang: Beginner Level 2

Gruppe: Registered

Mitglied seit: 12.03.2016
Beiträge: 19
Punkte: 57
Wohnort: Ennepetal
Hallo alle zusammen!
Ich möchte von euch wissen, wie Ihr die 3D Druckteile von (Shapeways und ähnliches) gereinigt und von dem ganzen stützmaterial befreit habt?!?!Crying

Welchen Reiniger (Mischungsverhältnisse), Bürsten, Fräser? oder anderes Material benutzt Ihr zum sauber machen der Teile???

Ich bin langsam am verzweifeln und freue mich auf EURE Vorschläge und Ideen

Markus
Kennywood
#580 Geschrieben : Donnerstag, 22. Juni 2017 22:14:47

Rang: Pro

Gruppe:

Mitglied seit: 24.08.2009
Beiträge: 47.717
Punkte: -9.728
Jedi-Padawan schrieb:
Hallo alle zusammen!
Ich möchte von euch wissen, wie Ihr die 3D Druckteile von (Shapeways und ähnliches) gereinigt und von dem ganzen stützmaterial befreit habt?!?!Crying

Welchen Reiniger (Mischungsverhältnisse), Bürsten, Fräser? oder anderes Material benutzt Ihr zum sauber machen der Teile???

Ich bin langsam am verzweifeln und freue mich auf EURE Vorschläge und Ideen

Markus




Also ich mach das mit warmem Wasser, etwas Spülmittel und einer alten Zahnbürste, danach mit klarem Wasser abspülen. Hat bisher immer geklappt.

Die Teile über Nacht in Olivenöl einlegen soll eine Alternative sein, hab das aber nie ausprobiert...
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
Guest
30 Seiten «<27282930>
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du kannst deine Beiträge nicht in diesem Forum löschen.
Du kannst deine Beiträge nicht in diesem Forum editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du darfst nicht bei Umfragen in diesem Forum abstimmen.

Powered by YAF | YAF © 2003-2009, Yet Another Forum.NET
Diese Seite wurde in 0,241 Sekunden generiert.
DeAgostini