Willkommen, Gast! Suche | Aktive Themen | Einloggen | Registrieren

2 Seiten <12
Netzteil für Falcon Optionen
Wabie
#21 Geschrieben : Dienstag, 19. September 2017 19:04:16

Rang: Vicemaster

Blue medal for Model build: model buildRed Medal: Red Medal
Gruppe: Registered, Official Builds, Tech Support, Moderator, Forum Support Team, Global Forum Support Team, Forum Support Team Germany, Administrators, Global Forum Support, Administrator

Mitglied seit: 26.09.2016
Beiträge: 659
Punkte: 1.989
Wohnort: Berlin
Ich habe einen mal bis 4,6A belastet, da habe ich im inneren des Falken auf dem Wandler mit nem Infrarotmessgerät ca. 49 Grad auf dem Wandler gemessen. Wenn der nur mit 1,5A belastet wird juckt den das so gut wie garnicht. Gibt ja auch noch ein Kühlelement zum draufsetzen, werde da aber auch noch ein größeres holen. Und für Abluft mit nem CPU Lüfter sorgen. Bei der Lichtorgie wird da etwas Wärmeentwicklung sein.
Alle Berichte sowie alle Fotos unterliegen dem Urheberrecht. Verwendung außerhalb dieses Forums bedürfen schriftlicher Genehmigung/Zustimmung meinerseits. © Stefan

Forum Support Team
http://www.model-space.com/de/

https://m.youtube.com/watch?v=qIC4f1LE86w

MfG Stefan
tengel
#22 Geschrieben : Dienstag, 19. September 2017 19:07:03

Rang: Pro

Gruppe:

Mitglied seit: 24.08.2009
Beiträge: 47.746
Punkte: -9.758
Wer selber bauen möchte:

Kochrezept:
Man nehme
3xJST-Buchsen 3 Polig,
4xElkos mit je µF,
1xµA7806 - Spannungsregler 6V
1xµA 7809 - Spannungsregler 9V

Daraus entsteht der Schaltplan und das PCB:


Damit kann man 12V an die deAgo-Netzteilbuchse anschliessen,
den 3 poligen Stecker aus Heft 57 nicht an J1 des Board stecken sondern an Vin aus dem Schaltplan.
Die Schaltung liefert 12V, 9V (max 1,5A) und 6V (max 1,5A).
An die 6V-Buchse wird das deAgo-Board angeschlossen.
Die anderen beiden Buchsen liefern die Spannung für die Zusatz-Lichter.
Die Spannungsregler sind so auf der Leiterplatte angeordnet, das man sie um 90° umbiegen kann und einen passenden TO-220 Kühlkörper aufschrauben kann.
tengel
#23 Geschrieben : Sonntag, 24. September 2017 09:55:10

Rang: Pro

Gruppe:

Mitglied seit: 24.08.2009
Beiträge: 47.746
Punkte: -9.758
Noch besser sind die Step-Down-Regler.
Die gibt es für 1€ auf ebay, häufig der Typ LM2596.
Der schafft 1,8A und man kann die Ausgangsspannung per Poti einstellen.
So kann man einfach die Netzteilspannung über die Step-Down-Regler in verschiedene Spannungen runterregeln und das mit einem Wirkungsgrad von 80% und mehr - d.h. Es wird nicht die überschüssige Spannung in Wärme umgewandelt wie bei den Festspannungsreglern vom Typ LM78xx.
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
Guest
2 Seiten <12
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du kannst deine Beiträge nicht in diesem Forum löschen.
Du kannst deine Beiträge nicht in diesem Forum editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du darfst nicht bei Umfragen in diesem Forum abstimmen.

Powered by YAF | YAF © 2003-2009, Yet Another Forum.NET
Diese Seite wurde in 0,085 Sekunden generiert.
DeAgostini